Ein aktuelles, sehr fatales Praxis-Beispiel

Vor ca. einem Jahr haben wir Herrn und Frau Mustermann beraten. Das 2-Familienhaus im Wert von ca. € 850.000 wurde im EG eigenbewohnt, die andere Einheit war vermietet. Wie üblich ließen sich die sich trennenden Eigentümer mehrere Makler kommen, um den Wert der Immobilie zu erfahren.

Wie üblich nannten einige dieser Makler immer höhere Verkaufspreise, einfach nur um den Auftrag zu bekommen.

Die Eigentümer entschieden sich nicht für uns, sondern für einen Billig-Makler, der zum einen keine Provision verlangte, zum anderen mit ca. € 1,0 Mio. den höchsten Verkaufspreis versprach. Sechs Monate Internet-Vermarktung mit schlechten Bildern und Texten, zwei Besichtigungen – ein sehr eloquenter Käufer sagte zu. Man ging zum Notar, verkaufte das Haus.

Trotz fehlender Finanzierungsbestätigung traf man keinerlei Vorkehrungen, die ein solches Risiko abdecken könnte.

Die Eigentümer zogen überstürzt aus, mit dem Mieter einigte man sich zum Auszug, da der Käufer dies so forderte. Das Versprechen des Käufers, er habe gerade ein Haus verkauft, daraus käme der Kaufpreis und darüber hinaus würde er noch Geld aus der Schweiz bekommen war genauso überzeugend dargestellt wie alles andere. Nichts aber davon wurde seitens des „günstigen“ Maklers irgendwie überprüft. Mit viel Druck wollte der Käufer den Zugang zum Haus, alles eloquent erklärt, vom Makler befürwortet.

Heute steht das Haus immer noch leer.

Die Auflassungsvormerkung ist im Grundbuch eingetragen, der Kaufpreis kommt nicht, der Käufer reagiert nicht. Sieht man in die Schufa oder nutzt man einfach nur Google, so wäre bei diesem Käufer alles klar erkennbar gewesen. Das Haus kann – aufgrund der eingetragenen Vormerkung – aktuell nicht verkauft werden.

Folge:

Keine Mieteinnahmen, niemand pflegt den Garten. Die Kosten für den damaligen Kauf und die Rückabwicklung, die sich lange hinziehen kann, werden bei über € 30.000 liegen und die Verkäufer treffen. Nun sollen wir die Vermarktung übernehmen.

Unsere Empfehlung:

Geben Sie Ihre Immobilie nur in die Hände von Profis. Erfahrung, Seriosität, erprobte Verfahren und Gründlichkeit sind es Wert, Provisionen zu zahlen und nicht bei Billig-Maklern auf überzogene Preise zu hoffen.