Die Erläuterung des Begriffs Bodenrichtwert

Immobilienbewertung: Bodenrichtwert als Basis

Sie haben eine Immobilie geerbt und müssen Erbschaftssteuer zahlen. Dabei begegnet Ihnen ständig der Begriff Bodenrichtwert. Was sagt dieser aus und wofür brauchen Sie ihn? Eine Immobilienbewertung dient als Anhaltspunkt, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten, ist aber auch im Falle einer Erbschaft oder einer Scheidung vonnöten. Der Wert Ihrer Immobilie dient zur Basis der Erbschaftssteuer oder einer gerechten Aufteilung. Deshalb ist es wichtig, ihn möglichst exakt zu berechnen. Der Wert Ihres Grund und Bodens, der sogenannte Bodenwert, errechnet sich aus dem Bodenrichtwert:

Bodenwert = Bodenrichtwert (€/qm) x Grundstücksfläche (qm)

Grundlage, Vorgehen & Erfahren des Bodenrichtwertes

Als Grundlage der Berechnung des Bodenrichtwertes dienen die amtlich gesammelten Kaufpreise von Grundstücken in dem Gebiet. Die Zahl wird allerdings auch beeinflusst durch die individuelle Lage. Dazu zählen unter anderem die Größe und Form des Grundstückes, der Erschließungsgrad, die Beschaffenheit des Bodens, die Art der Bepflanzung, die Infrastruktur und vieles mehr. Je nach Grundstück ergeben sich durch die Lage Ab- oder Zuschläge, welche erheblich sein können.

Wie wird vorgegangen, um den Durchschnittswert der gesammelten Kaufpreise zu ermitteln? Gutachter erhalten Kopien aller notariell beurkundeten Kaufverträge von den Notaren ihres Gebietes. Daraus erstellen sie anschließend Bodenrichtwertkarten oder -tabellen, die den Bodenrichtwert pro Zone aufzeigen. Diese Zonen können beispielsweise Straßen, Stadtteile oder Ortschaften sein. Was hier nicht berücksichtigt wird, ist die Bebauung. Grundstücke werden nämlich immer als unbebaut behandelt.

Da Sie den Bodenrichtwert selbst nicht berechnen können, müssen Sie wissen, wie Sie ihn erfahren können. Gemeinden müssen ihn spätestens alle zwei Jahre zum Jahresende ermitteln. Ob sie ihn sogar jährlich berechnen, bleibt den Behörden überlassen. Wie bereits erwähnt, werden die Bodenrichtwerte in Form von Tabellen oder Karten veröffentlicht. Mithilfe des Bodenrichtwertinformationssystem (BORIS) können Sie gegen Gebühr den Wert der Gutachterausschüsse erfahren.

Professionelle Immobilienbewertung mit dem Maklerteam von Wüstenrot

Die meisten Immobilienbesitzer benötigen einmal eine Schätzung Ihrer Immobilie, für die der Bodenrichtwert ermittelt werden muss. Dabei sollten Sie aber auf einen Gutachter oder einen Immobiliensachverständigen zurückgreifen, um nicht nur weniger Aufwand zu haben, sondern auch eine professionelle Bewertung zu erhalten, auf die Sie sich verlassen können.

Sie haben Fragen zu dem Thema Bodenrichtwert oder zu anderen Dingen rund um Ihre Immobilie? Dann treten Sie in Kontakt mit dem Maklerteam von Wüstenrot. Unsere Experten beraten Sie gerne zu dem Wertgutachten und führen dieses für Sie durch.